Oxidkeramik J. Cardenas GmbH

Umformwerkzeuge aus Keramik

Für alle Fertigungsverfahren eine sichere und saubere Lösung

Umformwerkzeuge aus Keramik verbinden die Vorteile des keramischen Werkstoffs für den Einsatz im Bereich aller Fertigungsverfahren. Weil die Serienfertigung im Bereich der Metallverarbeitung zu sehr hohen Belastungen bei den Umformwerkzeugen führt, ist ihre Fertigung aus Keramik ein wichtiger Beitrag, um die Standzeiten von Maschinen im Maschinen- und Anlagenbau zu reduzieren und die Präzision zu optimieren.


Keramikbauteile in Maschinen- und Anlagenbau garantieren lange Standzeiten und gleichbleibend gute Produktionsergebnisse

Die OXIDKERAMIK J. Cardenas GmbH fertigt beispielsweise Umformwerkzeuge aus CR101, die im Bereich der Kalt- und Warmumformung zum Einsatz kommen können. Weil die Gleiteigenschaft der aus technischer Keramik hergestellten Umformwerkzeuge sehr gut ist, reduziert sich durch ihren Einsatz auch der Bedarf an Schmiermitteln.

Keramische Werkzeuge bieten eine längere Standzeit, da sie eine ausgesprochen gute Druck-, Biegefestigkeit-, Härte- und Thermoschockbeständigkeit vorweisen können. Außerdem kommt es zu keiner Adhäsion mit dem zu verarbeitenden Metall.


Umformwerkzeuge aus Zirkonoxidkeramik – Eigenschaften auf einen Blick

Unsere beiden Werkstoffe, CR101, Zirkonoxid mit Magnesiumoxid teilstabilisiert, und CR105, Zirkonoxid mit Yttriumoxid teilstabilisiert, haben eine extrem hohe Festigkeit und Kantenstabilität. Die Biegebruchfestigkeit und Bruchzähigkeit ist enorm. Weiter haben sie hervorragende tribologische Eigenschaften hinsichtlich Reibung und Verschleiß.

  • minimale Verschweißneigung gegenüber metallischen Materialien
  • herausragendes tribologisches Verhalten
  • außergewöhnliche Biegefestigkeit
  • höchste Bruchzähigkeit bei hervorragender Verschleißbeständigkeit
  • sehr hohe Druckfestigkeit
  • niedrige Wärmeleitfähigkeit, ideal beim Einsatz zur thermischen Isolation
  • sehr hohe Kantenstabilität

► Mehr zu Zirkonoxid CR105 und CR101